Karlsruher Stadtteile                                                                  zurück

Wenn sie eine neue Wohnung oder ein Haus suchen, informieren sie sich auch mal über die verschiedenen Stadtteile, die es in Karlsruhe gibt.

Beiertheim ist ein kleineres Stadtviertel, das sich von der Ebertstraße bis zur Alb und von der Südtangente bis zum Hauptbahnhof erstreckt. Der Stadtteil mit seinen 4.500 Einwohnern gehört zu den beliebten Wohngegenden Karlsruhes. Auch durch die sehr gute Verkehrsanbindung an die City und den Hauptbahnhof. Neben der Europahalle befindet sich die Günther-Klotz-Anlage, eine der beliebtesten Grünflächen in Karlsruhe, in der auch jährlich "Das Fest" stattfindet im Stadtteil Beiertheim.

http://www.bv-beiertheim.de/

 

Bulach ist ein Stadtviertel im Südwesten von Karlsruhe. Der Bereich zwischen dem Bahnbetriebswerk, der verlängerten Brauerstraße Richtung Ettlingen und der Südtangente bilden den alten Kern von Bulach. Vom Industriegebiet zwischen der Südtangente und der Bahnstrecke Hauptbahnhof - Westbahnhof erstreckt es sich weiter bis zur Junker-und-Ruh-Straße im Westen. Im Süden schließt es Gut Scheibenhardt ein.

http://www.bv-bulach.org/ , http://de.wikipedia.org/wiki/Bulach

 

Daxlanden liegt im Südwesten, zwischen Grünwinkel und dem Rhein. Landschaftlich von viel Grün umgeben, gleicht Daxlanden in seinem Kern einem idyllischen Dorf. Albsiedlung und Rheinstrandsiedlung, in den 30er Jahren erbaut, ergänzen als neuere Wohngebiete das historisch gewachsene Ortsbild. Es gibt kaum Durchgangsverkehr und dadurch ist ein relativ ruhiges Wohnen möglich.

http://ka.stadtwiki.net/Daxlanden

 

Durlach im Osten von Karlsruhe gelegen geht von der Rheinebene in den Kraichgau und in den Nordschwarzwald über. Das Wahrzeichen ist der Turmberg. Heute ist Durlach, nach der Sanierung des Stadtkerns und seiner günstigen Lage, ein gesuchter Standort zum Wohnen und Arbeiten und gliedert sich in sieben Stadtviertel: Alt-Durlach, Dornwald (Untermühl), Hanggebiet (Geigersberg), Bergwald, Aue, Lohn-Lissen und Killisfeld.

http://ka.stadtwiki.net/Durlach , http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsruhe-Durlach

 

Grötzingen am Ausgang des Pfinztals gelegen, ist der östlichste Stadtteil von Karlsruhe. In diesem "Badischen Malerdorf" lässt es sich gut leben. Grötzingen wurde am 01.01.1974 eingemeindet, umfasst 1,13 km² und hatte am 01.01.2003 9.275 Einwohner.

http://ka.stadtwiki.net/Gr%C3%B6tzingen , http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsruhe-Gr%C3%B6tzingen

 

Grünwettersbach gehört ebenfalls zu den Karlsruher Höhenstadtteilen (auch Bergdörfer genannt) und liegt im Osten von Karlsruhe. Gemeinsam mit Palmbach bildet es den Ort Wettersbach. Das ruhige Wohnen vor den Toren der Stadt zog in der Vergangenheit viele Familien an. Besonders sympathisch ist Grünwettersbach durch seine Überschaubarkeit und seinen dörflichen Charakter, seine weitläufigen Grünflächen und die sehr gute Verkehrsanbindung.

http://ka.stadtwiki.net/Gr%C3%BCnwettersbach

 

Grünwinkel liegt zwischen Mühlburg, Oberreut, Daxlanden und der Rheinstrandsiedlung. Es setzt sich zusammen aus den Stadtvierteln Alt-Grünwinkel, Hardecksiedlung, Albsiedlung und Heidenstückersiedlung.

http://www.bv-gruenwinkel.de/ - http://ka.stadtwiki.net/Gr%C3%Bcnwinkel

 

Hagsfeld grenzt im Osten an die Waldstadt und liegt im Karlsruher Nordosten. Die neuesten Wohngebiete heißen nach dem alten Flurnamen Geroldsäcker. Dieses Gebiet wird von der Beuthener Straße nochmals in Geroldsäcker Nord und Geroldsäcker Süd geteilt. Zwischen Geroldsäcker Nord und dem nördlich angrenzenden, bereits zur Stadt Stutensee gehörenden Ortsteil Büchig liegt das Wohngebiet Reitschulschlag.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hagsfeld , http://ka.stadtwiki.net/Hagsfeld

 

Hohenwettersbach ist einer der Karlsruher Höhenstadtteile mit wenig gewerblicher Ansiedlung und guter Luft und gehört zu den Bergdörfern. Es liegt hinter Durlach auf dem Berg zwischen Wolfartsweier und Grünwettersbach.

http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsruhe-Hohenwettersbach , http://ka.stadtwiki.net/Hohenwettersbach

 

Karlsruhes Stadtteile Innenstadt (West und Ost) sind das Herz Karlsruhes. Sie gilt als Handelszentrum mit der Kaiserstraße und als Verwaltungszentrum mit dem Rathaus. Sie ist aber auch ein Erholungs-, Kultur und Freizeitzentrum mit Kneipen, Museen und dem wunderschönen Schlosspark. Ebenso ein Bildungszentrum mit vielen Schulen und Hochschulen und ein  Verkehrsknotenpunkt mit den Straßenbahn- und Stadtbahnlinien.

Mit rund 10.000 Einwohnern in der Innenstadt-West und fast 7.000 Einwohnern in der Innenstadt-Ost ist sie auch ein großer Wohn-Stadtteil. Schwerpunkte sind hier die östliche Innenstadt südlich der Kaiserstraße und östlich der Kreuzstraße inklusive Dörfle, die südwestliche Innenstadt südlich der Amalienstraße, die nordwestliche Innenstadt nördlich der Kaiserstraße und westlich der Waldstraße.

Der Stadtteil Innenstadt-Ost erstreckt sich östlich vom Marktplatz bis zum Durlacher Tor, in Nord-Süd-Richtung vom Adenauerring bis zum Ettlinger Tor bzw. zur Kriegs- und Kapellenstraße. Die östliche Innenstadt ist mit 160 ha flächenmäßig der zweitkleinste Karlsruher Stadtteil.

Der westliche Teil der Karlsruher Innenstadt, zwischen dem Marktplatz und dem Mühlburger Tor, ist das Geschäfts- und Dienstleistungszentrum der Stadt. Die Kaiserstraße bildet traditionell "die" Einkaufsmeile von Stadt und Region.

http://ka.stadtwiki.net/Innenstadt

 

Knielingen ist flächenmäßig der zweitgrößte Stadtteil, liegt nahe der Südtangente und stellt mit der Rheinbrücke die Verbindung zur linksrheinischen Pfalz und ins Elsass dar. im Krieg weitgehend von Zerstörung verschont, sind viele schöne alte Häuser in den schmalen Straßen und Gassen zu bewundern. Knielingen bietet seinen Bewohnern überschaubares Wohnen in ruhiger Umgebung und eine hohe soziale Integration. Sämtliche Einrichtungen zur Deckung des täglichen Bedarfs sind vorhanden. Junge Familien finden hier eine gute Kindergarten- und Schulsituation.

http://de.wikipedia.org/wiki/Knielingen , http://ka.stadtwiki.net/Knielingen

 

Mühlburg ist ein Stadtteil im Westen der Kernstadt, zwischen Weststadt und dem Rheinhafen, der wie die Weingärtensiedlung und das Mühlburger Feld zum Stadtteil Mühlburg gehört. Um den Entenfang herum hat sich ein Geschäftszentrum erhalten. Den Bewohnern bieten sich hier sämtliche Vorzüge des innerstädtischen Lebens. Vom eigenen Nahversorgungszentrum über sämtliche Einrichtungen zur Deckung des täglichen Bedarfs bis hin zu netten Kneipen und Restaurants ist alles vorhanden, was man zum Leben braucht. Die Verkehrsanbindung ist hervorragend.

http://ka.stadtwiki.net/M%C3%BChlburg , http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BChlburg_%28Karlsruhe%29 , http://www.bv-muehlburg.de/

 

Neureut ist die nördlichste Gemeinde von Karlsruhe und setzt sich zusammen aus den Ortsteilen Südlicher Teil (Welschneureut), Nördlicher Teil (Teutschneureut), Kirchfeld und Heide.

http://www1.karlsruhe.de/Stadtteile/BV-Heide/index.htm , http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsruhe-Neureut , http://ka.stadtwiki.net/Neureut

 

Eingegrenzt wird die Nordstadt im Osten und Süden von der Willy-Brandt-Allee, dem Adenauerring und der Moltkestraße. Im Westen erstreckt er sich bis zum Städtischen Klinikum und schließt auch den Alten Flugplatz mit ein. In Norden grenzt das Neubaugebiet "Smiley Barracks" an die Neureuter Gemarkung und bietet eine ruhige und grüne Wohnlandschaften zum Wohlfühlen.

http://www1.karlsruhe.de/Stadtteile/BV-Nordstadt/index.htm , http://ka.stadtwiki.net/Nordstadt

 

Die Nordweststadt liegt nördlich der Moltkestraße und beginnt hier mit dem Städtischen Klinikum. Im Osten ist sie vom Alten Flugplatz begrenzt. Nach der Straßenbahntrasse der Hardtbahn folgt ein lockerer Streifen großer Wohnblöcke, nach der Wilhelm-Hausenstein-Allee eine Siedlung mit kleineren Häusern, die sich nach der Hertzstraße und einem Streifen Sportanlagen und Kleingärten fortsetzt. Jenseits der Neureuter Straße (Bundesstraße 36) folgt ein Gewerbegebiet, dann die Gütertrasse der Hardtbahn als westliche Grenze.

http://ka.stadtwiki.net/Nordweststadt , http://ka-nordweststadt.de/

 

Oberreut liegt 2,5 km südwestlich von der Karlsruher Innenstadt und südlich der B10. Mit ca. 10.000 Einwohner liegt Oberreut auf der ehemaligen Bulacher Gemarkung und teilt sich in die Stadtviertel Feldlage (neues Viertel) und Waldlage (altes Viertel).

http://ka.stadtwiki.net/Oberreut , http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsruhe-Oberreut , http://www.oberreut.org/

 

Die Oststadt wird im Westen von der Linkenheimer Allee, dem Adenauerring und der Kapellenstraße und im Süden von der neuen Kriegsstraße-Ost, ehemaliges Gelände des Güterbahnhofs, begrenzt. Im Osten bilden Ostring und Weinweg die Grenze zum Stadtteil Rintheim. Im Norden erstreckt sich die Oststadt bis zur Rintheimer Querallee und grenzt dort an die Waldstadt. Die Oststadt ist mit 20.000 Einwohnern ein Stadtteil mit Perspektive. In den letzten Jahren hat die Wohnqualität in den Quartieren links und rechts der Durlacher Allee durch Sanierungsarbeiten spürbar zugenommen. Zahlreiche Kulturdenkmale befinden sich auf dem Areal zwischen Durlacher Tor und Oststadtring, zwischen Hardtwald und Südstadt und tragen zur Attraktivität dieses Stadtteils bei, dessen Reiz nicht zuletzt im Nebeneinander verschiedener Baustile liegt. Kleine Gewerbebetriebe in den Erdgeschossen der Wohnhäuser sind typisch für die Oststadt, die sich zugleich in den letzten Jahren zum Herz der Technologieregion entwickelt hat.

http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsruher_Oststadt , http://www.bv-oststadt.de/

 

Palmbach liegt am östlichen Rand des Stadtgebietes und gehört zu den sogenannten "Bergdörfern". Gemeinsam mit Grünwettersbach bildet es den Ort Wettersbach.

http://www.palmbach.org/

 

Rintheim ist ein Stadtteil im Osten der Kernstadt, zwischen Oststadt, Hagsfeld und A5. Rintheim wird in zwei Stadtviertel eingeteilt: Alt-Rintheim mit dem eigentlichen historischen Ortskern zwischen Mannheimer Straße und Rintheimer Hauptstraße, dem Wohngebiet im Norden zwischen Hirtenweg und Sinsheimer Straße und dem Technologiepark im Nordwesten, und dem Rintheimer Feld mit den von den Rintheimern "Kathedralen" genannten Hochhäusern und der Volkswohnung in der Heilbronner Straße.

http://ka.stadtwiki.net/Rintheim , http://www.rintheim.de/

 

Rüppurr gehört zu den südlichsten Stadtteilen Karlsruhes und setzt sich zusammen aus Alt-Rüppurr, Neu-Rüppurr, Gartenstadt und Rüppurr-Südost. Alt-Rüppurr hat noch heute seinen dörflichen Charakter beibehalten hat. Spricht man heute von Alt-Rüppurr, dann vom Dorf (dem Unterdorf mit der Rastatter Str. und dem Oberdorf mit der Lange Str.). Heute gilt Rüppurr, insbesondere Teile von Neu-Rüppurr (begrenzt von Battstraße und Diakonissen/ Steinmannstr.) sowie der Märchenring, als exklusives Wohnviertel in Karlsruhe.

http://www.rueppurr.de/ , http://ka.stadtwiki.net/B%C3%BCrgergemeinschaft_R%C3%BCppurr , http://www.gartenstadt-karlsruhe.de/3

 

Stupferich ist mit ca. 9 km der am weitesten vom Karlsruher Stadtzentrum entfernte Höhenstadtteil am südöstlichsten Rand des Stadtgebietes. Der dörfliche Charakter blieb großteils erhalten, in den letzten Jahrzehnten kamen Neubaugebiete dazu. Heute hat Stupferich rund 2.800 Einwohner, die das individuelle Wohnen in ruhiger, sozial stabiler Umgebung, die grüne Umgebung und die guten Verkehrsanbindungen schätzen. Dank seiner landschaftlich reizvollen und klimatisch vorteilhaften Höhenlage ist der Stadtteil schnell zu einer begehrten Wohnadresse geworden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsruhe-Stupferich

 

Die Südstadt wird nach Westen durch die Ettlinger Straße begrenzt, nach Norden durch die Ludwig-Erhard-Allee und Kriegsstraße nach Osten durch die Wolfartsweierer Straße und nach Süden durch den Langenbruchweg und die Südtangente. Die Mitte der Südstadt bildet der Werderplatz mit dem Indianerbrunnen als Wahrzeichen des Stadtteils. Nicht zuletzt seine charmante multikulturelle Atmosphäre verleiht ihm diesen Ruf. Zwischen dem ehrwürdigen Programmkino, der Schauburg und dem Wirtshaus Wolfbräu kann man sich einfach wie im Urlaub fühlen. Der vielfältige Ausdruck des Stadtteils wird vor allem beim Südstadtfest klar, wo Repräsentanten jeder beteiligten Nation die Straßen kolorieren.

http://ka.stadtwiki.net/S%C3%BCdstadt , http://www.bg-suedstadt.de/

 

Fast 20.000 Bürger wohnen in dem Quartier zwischen Festplatz, Hauptbahnhof, Stadtgarten und Beiertheimer Feld. Zur Südweststadt gehören die Günther-Klotz-Anlage, Stadtgarten, Zoo und Beiertheimer Wäldchen, das Gewerbegebiet Beiertheimer Feld mit seinen Bürogebäuden und Schulen, das Kongreßzentrum, das IWKA-Gelände mit Arbeitsamt, Generalbundesanwaltschaft, Filmpalast und Zentrum für Kunst und Medientechnologie, die Vincentiuskrankenhäuser, Vierordt- und Tullabad.

http://ka.stadtwiki.net/S%C3%BCdweststadt

 

Die Waldstadt befindet sich im Nordosten von Karlsruhe und rückt im Osten bis an Hagsfeld heran. Rund 13.000 Waldstädter schätzen das eher ruhige Leben am Stadtrand mit guter Verkehrsanbindung in die Innenstadt, zahlreiche Sportanlagen, sowie Schulen aller Art, darunter die Europäische Schule und die Waldorfschule. Die Waldstadt gliedert sich in die Stadtviertel Waldlage und Feldlage. Die Waldlage umfasst die ursprüngliche Siedlung und das später entstandene Europaviertel. Als Feldlage wird das neuere Viertel südöstlich der Tilsiter Straße und ihrer Verlängerung bis zum Jägerhaus bezeichnet.

http://www.bv-waldstadt.de/ , http://de.wikipedia.org/wiki/Karlsruhe-Waldstadt , http://ka.stadtwiki.net/Waldstadt

 

Die Ortsteile Dammerstock und Weiherfeld bilden den Stadtteil Weiherfeld-Dammerstock im Süden der Stadt. Sie liegen zwischen Rüppurr und der Kernstadt beidseits der Alb. Dammerstock ist das Stadtviertel zwischen Hauptbahnhof und Rüppurr, eingegrenzt von der Ettlinger Allee und der Alb.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dammerstock

 

Die Weststadt ist der Stadtteil zwischen Moltkestraße, Reinhold-Frank-Straße, westlicher Kriegsstraße, Eisenlohrstraße, Südtangente, Wichernstraße, Herderstraße und Händelstraße. Im Westen schließt sich der Stadtteil Mühlburg an. Um die Kaiserallee als Mittelachse gruppieren sich die hauptsächlich in der Gründerzeit entstandenen Straßen und Plätze, die diesem Stadtteil sein ganz besonderes Flair verleihen.Etwa 20.000 Menschen leben in der Weststadt, einem der begehrtesten und schönsten Wohnquartiere von Karlsruhe, wo sich einige repräsentative Großbauten, die Kunstakademie, das Generallandesarchiv, das Oberlandesgericht, das Verwaltungsgericht, die Justizvollzugsanstalt, das Rathaus-West, traditionsreiche Schulen wie das Lessing-Gymnasium, das Helmholtzgymnasium und die Gutenberg-Schule, das Städtische Klinikum, die Volkshochschule, die Christus-Kirche und die St.Bonifatius-Kirche sowie zwei der schönsten Plätze von Karlsruhe, Haydn-Platz und Gutenberg-Platz befinden, auf dem dreimal wöchentlich ein wunderschöner Wochenmarkt stattfindet.

http://ka.stadtwiki.net/Weststadt

 

Wolfartsweier ist der Stadtteil zwischen Durlach, Aue, dem Bergwald, Hohenwettersbach und Grünwettersbach. Nach Süden schließt sich Ettlingen an.

http://www.wolfartsweier.de/

 

Stand: Januar 2013